Trockner oder Waschtrockner

Das Wäschewaschen muss nicht zur notwendigen, aber ungeliebten Aufgabe werden. Vor allem in Wohnungen ohne Grundstück oder separatem Raum zum Aufhängen der Wäsche empfiehlt es sich, einen Trockner zu wählen.

Vor allem im Winter kann die Trocknungszeit der Wäsche einige Tage andauern, sodass das Badezimmer unaufgeräumt wirkt und durch die aufgehängte Wäsche nicht in vollem Umfang nutzbar ist.

Kombigerät oder einzelner Trockner und Waschmaschine

Whirlpool AWZ 614 WaschtrocknerDie Entscheidung für ein Kombigerät als Waschtrockner kann mit einigen Vorteilen aufwarten. Ein Waschtrockner benötigt:

  • nur einen Stellplatz
  • einmal Strom
  • einen geringeren Zeitaufwand
  • einen geringeren Kostenaufwand zur Anschaffung
  • nur eine Bedienung für Waschen und Trocknen.

Soll der Waschtrockner im Badezimmer gestellt werden, findet er in Kombination von Waschmaschine und Trockner immer einen Platz. In vielen Wohnungen ist es gar nicht möglich, den Platzbedarf für zwei separate Geräte aufzubringen und sich so für einen Trockner und eine Waschmaschine zu entscheiden. Auch in Punkto Energieeffizienz wissen Waschtrockner zu überzeugen und sich mit einem geringeren Stromverbrauch zu zeigen, als zwei einzelne Geräte.

Entscheidet man sich für eine mit dem separaten Trockner kompatible Waschmaschine, ist auch in einem kleinen Badezimmer die Anschaffung zweier Geräte durchaus möglich. In diesem Fall können sie übereinander gestellt und so platzsparend aufgebaut werden.

Die Leistung von Kombigeräten

Es gibt durchaus sehr gute Waschtrockner, welche sowohl in Punkto Sauberkeit und auch bei der Trocknung der Wäsche überzeugen. Da aber nicht jedes Kleidungsstück für den Trockner geeignet ist, hat man beim Kombigerät das Problem, dass man einen durchgängigen Vorgang von Waschen und Trocknen nicht nutzen, oder die nicht trocknergeeignete Wäsche nicht mit in die Maschine einbringen kann. Kombigeräte waschen die Wäsche und gehen im Anschluss direkt zum eingegebenen Trocknerprogramm über.

In ihrer Leistung überzeugen sie durchaus, was Waschtrockner auch als optimale Alternative in kleinen Wohnungen werden lässt. Wer den Platz hat, sollte allerdings auf zwei einzelne Geräte fokussieren und den geringen Mehraufwand in Kauf nehmen. Da die frisch gewaschene Wäsche sich vor dem Einbringen in den Trockner aufteilen lässt, kann Bekleidung die nicht in den Trockner darf, nach dem Waschen entfernt werden.

Whirlpool AWZ 614 WaschtrocknerFür große Haushalte Waschmaschine und Trockner separat

Eine Waschtrommel kann man mit einer großen Menge Wäsche befüllen. Um eine optimale Trocknung zu gewährleisten, darf die Trommel aber nur halbvoll sein. Für große Haushalte mit einem hohen Wäscheaufkommen, empfehlen sich daher Kombigeräte nur bedingt.

Da zwischen dem Waschen und Trocknen keine Pause erfolgt, darf die Trommel schon beim Beladen nur zur Hälfte gefüllt werden. Dies erfordert nicht nur einen höheren Zeitaufwand, sondern erweist sich auch im Stromverbrauch nicht als Ersparnis. Bei halber Trommelfüllung wird es notwendig, für eigentlich eine Waschladung zwei Maschinen anzusetzen.

 

Bei einigen Waschtrocknern ist es nicht möglich, den Zyklus zu unterbrechen und beispielsweise die Hälfte der Waschladung vor dem Trocknungsvorgang zu entnehmen. Nutzt man hingegen zwei separate Geräte, kann man wie gewohnt waschen und die Wäsche zum Trocknen in der gewünschten Menge im Trockner einbringen.
Ersparnis und Vorteile

Wer nur ein Gerät kauft und sich für eine Kombination entscheidet, kann schon in der Anschaffung hohe Kosten vermeiden und sich für ein günstiges Angebot entscheiden. Der Kauf zweier Geräte ist immer teurer, als die Anschaffung eines Waschtrockners als Kombigerät.

Die endgültige Entscheidung sollte man nicht nur vom Platz im Badezimmer, sondern in erster Linie von seiner Bekleidung abhängig machen. Besitzt man viel nicht trocknergeeignete Kleidung, ist die Anschaffung zweier separater Geräte immer von Vorteil.